Apokalypse, writing friday

[#WritingFriday] Week 15 – Die tödliche Dosis für das Volk Part 1

Hallo ihr Lieben. Es ist wieder Freitag und ich habe in die Tasten gehauen. Es ist #writing friday. Dieses Mal habe ich mich auch kurz gehalten. Ich hatte diese Idee schon seit paar Tagen im Kopf, aber konnte sie nicht so zu „Papier“ bringen wie ich wollte. Aber den Auslöser für diese Story wollte ich euch zeigen. Letzten Samstag gab es einen wunderschönen Sonnenaufgang. 

Schön oder? Aber erkennt ihr was? Schaut euch den Himmel an und lest meine Geschichte.

  • Du hast gerade deinen ersten Arbeitstag als Assistenzarzt im Krankenhaus. Beschreibe einer Freundin ein besonders verstörendes Erlebnis.

 

„Bastian? Ist deine Schicht schon um? Wie war der erste Tag. Was musstest du machen. Bist du schon auf dem Heimweg – nein warte  – das ist die Nummer des Krankenhauses. Ist was geschehen? Musst du länger bleiben? Ja – klar die Assistenzärzte werden natürlich gleich  mal ausgenutzt.“ Schnaufte Petra erbost. „Nein – beziehungsweise ja.“ „Hä?“ „Lass mich kurz durchatmen – der erste Tag war wirklich sonderbar. Es ist was passiert, dass ich in diesem Masse nicht erwartet hätte.“

„Okay? Was ist denn so dramatisches passiert? Beruhige dich.“ „Hier kam ein Mann rein. Er klagte über Erbrechen, Übelkeit und Durchfall. Er war schon stark dehydriert. Er meinte, dass es schon paar Stunden ginge. Jetzt würde er leichte Lähmungserscheinungen in den Füssen und Beinen spüren. Es dauerte auch nicht lange, dass er zusammenbrach und nicht mehr laufen konnte. Er war gelähmt, Petra. Gerade war er noch hereingelaufen und dann ging nichts mehr. Er fing auch an zu lallen und wusste nicht mehr wo er sich befand. Aus seinem Mund kam blutiger Schleim und sämtliche Schleimhäute waren stark gerötet. Ich hab sowas noch nicht gesehen. Keiner wusste um was es sich handelte.“

„Was meinst du – ein Terrorangriff? Anthrax? Ebola? “ „Nein – ich denke er  wurde vergiftet. Ich habe so was mal gelesen. Du weißt ja, dass ich viel alternative Medien im Internet lese. Da bin ich auf einen alten Bericht gestossen. Da hat eine Frau ihren Mann und den Stiefsohn mit Barium vergiftet. Die Symptome passen.“ „Hast  du der Polizei schon deinen Verdacht geschildert?“ „Nein – hier wird keine Polizei gerufen – keiner denkt an eine Vergiftung. Ich war mit ihm alleine und habe ihn gefragt, ob er etwas bemerkt hat, dass ihm jemand was zu essen gegeben hat, oder trinken. Aber er konnte kaum noch was sagen. Was ich aber erfahren habe – er war auf Geschäftsreise, schon seit zwei Wochen – also wurde er nicht vergiftet. Aber das ist nicht das einzige – er wurde auf Intensiv gelegt – ich schlug vor ihn an die Dialyse zu hängen – aber wer hört schon auf einen Assistenzarzt? Keiner.“ „Ach Scheisse. Und wie sehen die Prognosen aus?“ „Er wird sterben – da keiner auf mich hört. Aber das war nicht das schlimmste. Als ich zurück in die Notaufnahme kam war der Raum voll mit ähnlichen Fällen.“ „Waaas!“ „Weisst du was das bedeutet, Petra? Es ist so weit. Der Showdown. Sie haben die Schleussen geöffnet. Es dauert ihnen zu lange uns langsam zu vergiften. Sie müssen die Dosis letal erhöht haben. Aluminium um den Geist zu verwirren und Barium um uns schnell zu töten. Warst du heute schon draussen?“ „Äh – nein. War noch nicht nötig.“ „Gut, gut. Dann musst du schnell handeln. Geh auf den Dachboden, hol unsere Rucksäcke und die Gasmasken – dann mach dich auf den Weg und hol mich ab. Es geht los. Sie haben die Chemtrails jetzt zu unserem schnellen Tod eingesetzt. Wir müssen weg. Beeil dich. Nutz Nebenstrassen und vergiss dein Handy nicht, dass du  mich bei Problemen anrufen kannst. Und setz die Maske auf, bitte. Vergiss die Waffen nicht und in der Garage, die Notrationen. Pass auf dich auf mein Schatz. Ich warte. Beeil dich, aber sei vorsichtig.“. „Ich beeil mich. Schau, dass du bereit bist. Uns vergiften sie nicht weiter.“


Da hat sich doch was getan – es ist doch noch eine Fortsetzung dabei heraus gekommen – war echt nicht geplant – wer mag kann schnell hier mal lesen. Ist aber kein Muss – die Geschichte kann auch hier enden. 

 

Es gibt unzählige Berichte im Internet und Videos auf YouTube, die man nicht ignorieren kann. Man beobachtet soviel Symptome an sich selbst und wundert sich – oder nicht, wenn man sich durch die Berichte klickt. Es ist erschreckend, dass unsere Regierung uns dies zumutet. Die Pharmaindustrie frohlockt – sie verdienen und verdienen. Wir leiden.

Ganz besonders interessant fand ich diesen Klipp von Alexa

10 Gedanken zu „[#WritingFriday] Week 15 – Die tödliche Dosis für das Volk Part 1“

  1. Liebe Rina, ich bekam gerade echt Herzklopfen bei deiner Geschichte, ich hoffe sehr dass sowas bei uns nie passiert… obwohl die ganzen Chemtrails unheimlich sind und sogar Fitzek mal darauf aufmerksam gemacht hat…. (siehe Noah) bin ich doch recht skeptisch, ob ich das glauben soll…

    Gefällt 1 Person

    1. Ja – es ist wirklich ein gruseliger Gedanke – aber mittlerweile ging es sogar durch die Mainstream Medien. Ich denke schon, dass man da dran glauben kann – es ist auf jeden Fall nicht verkehrt es mal gehört zu haben.

      Liebe Grüsse.

      Gefällt 1 Person

    1. Ja – ist nicht so ohne – Danke schön.

      Das freut mich, dass du Projekt*txt gefunden hast. Das ist toll. Da wünsche ich dir ganz viel Spass beim Schreiben.
      Ich husch gleich mal bei dir vorbei.

      LG

      Gefällt mir

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.