Abenteuer, Mach was mit...

Mach was mit…Feuerwerk. – Das erste Silvester

Dieses Mal bei Herba

Mach was mit Feuerwerk. Noch bis zum 06.01.18

Wir knallen nicht – wir haben Tier und die haben furchtbare Angst – also machen wir die Musik ganz laut und singen schief mit,dass die Hunde nicht soviel mitbekommen.

Ich kann mich an mein erstes Silvester leider nicht erinnern – aber vielleicht war es so wie in meiner kleinen Geschichte.

Ich wünsche euch viel Spass beim Feiern und kommt gut rüber.


Anna war so aufgeregt – sie war jetzt schon sechs Jahre und endlich durfte sie aufbleiben. Ihr erstes Feuerwerk. Ihre Mutter sagte, sie hätte schon welche erlebt, weil  das so laut sei, dass sie jedes Mal aufgewacht war. Aber sie konnte sich nicht erinnern. Naja sie war da ja auch noch ein Baby gewesen. Jetzt war sie ja schon bald ein Schulkind. Ihr Vater hatte gesagt, da sie ja jetzt ein großes Mädchen sei, dürfte sie bis Mitternacht wach bleiben. Ach, das war eine Uhrzeit, die hatte sie noch nie erlebt. Und wie lange der Tag doch war.  Sie schaute auf die Uhr, die sie jetzt schon lesen konnte – es war erst sechs Uhr Nachmittag. Sie zählte an ihren Fingern ab – noch sechs Stunden. Das war ganz schön lange. Ihr Vater hatte auch bisschen Feuerwerk gekauft. Er meinte, nur für sie, weil sie ja das erste Mal dabei wäre. Aber er wollte nicht so viel kaufen, weil er immer an die armen Tiere denken musste, die hatten immer so viel Angst bei dem Lärm, den das Feuerwerk machte. „Anna, Süße. Komm wir legen uns noch mal ein bisschen hin, dass wir nachher fit sind, wenn es losgeht. Sonst schlafen wir noch vor dem Feuerwerk ein. Das wäre doch schade.“ „Ach Mami – ich bin gar nicht müde. Große Mädchen sind doch nicht mehr müde. Ich schaff das schon.“ „Dann mach es uns zu liebe. Wir sind doch schon so alt – wir brauchen bisschen schlaf. Du weißt doch – alte Leute schlafen immer auf der Couch ein. Sonst verpassen wir das noch.“  „Ach Mano. Na gut. Aber ich will bei euch schlafen. Ich trau euch nicht – ihr lasst mich sonst schlafen.“  „Na, wir würden dir doch dein erstes Silvester nicht verderben. Auf, auf kleine Maus – hüpf ins Bett. Wir kommen gleich.“

Anna freute sich schon bisschen. Sie lag gerne bei ihren Eltern im Bett. Aber da sie ja jetzt groß war, machte sie das nicht mehr so oft. Es war einfach ein so schönes und gemütliches Gefühl. Schnell schlüpfte sie in ihren Schlafanzug und huschte unter die Bettdecke. Ihre Eltern kamen nach und schnell war sie eingeschlafen. Sie hatte nicht damit gerechnet, bei ihrer Aufregung schlafen zu können, aber sie hatte sich kaum umgedreht, da waren ihr schon die Augen zugefallen.

„Süße – Anna, aufwachen.“ Ihr Vater hob sie aus dem Bett und wickelte sie in eine Decke. Anna war so müde, sie wusste gar nicht warum sie denn jetzt aufstehen sollte. Da hörte sie es. Die ersten Kracher gingen los. Es war Silvester und sie würde ihr erstes Feuerwerk sehen. Schnell war sie wach. „Lass mich runter, ich will das sehen.“ Sie schnappte sich ihre Jacke und schlüpfte in ihre Boots. Dann rannte sie, so schnell sie konnte die Treppe hinunter auf die Straße.

Im ersten Moment erschrak sie. Das war vielleicht laut. Sie hielt sich die Ohren zu und schloss die Augen. Sie hatte etwas Angst. Es stank furchtbar und es war so laut. Aber da kam schon ihr Vater und stellte sich hinter sie. Sie lehnte sich an, öffnete die Augen und hob ihren Kopf. Da sah sie es. Ihr erstes Feuerwerk. Die Farben explodierten am Himmel. Blumen, Regen, Leuchten in allen möglichen Farben. Es war wie in einem Märchen. So stellte sie sich es vor, wenn alle  Menschen glücklich wären. Wie ein Feuerwerk im Herzen.

ENDE