Geschichtenzauber

Etüden 03.18 – Die Anderen

 

Die aktuelle Wortspende kommt vom Vater der Etüden von Ludwig Zeidler und die ist nicht gerade leichte Kost. Bin sehr gespannt, was die anderen so gezaubert haben. Mehr könnt ihr nämlich bei Christiane lesen.

Die Worte: FRB 121102 (FRB = Fast Radio Bursthier speziell zu FRB 121102 nachlesen), ultraviolett, Supernovaüberrest. 

Ich hoffe sie einigermassen sinnvoll eingesetzt zu haben.


„Perfekt, perfekt. Ich könnte mich gerade mal quer durch die Galaxie teleportieren

Schau  nur – Wir haben hier einen Supernovaüberrest und eine ultraviolette Strahlung für die perfekte Lichtsshow.

Da hinten ist ist das schwarze Loch und die Sterne die da entstehen.

Das ist doch super.

FRB121102 dreht sich so schnell um die eigene Achse, da haben wir unsere Stroposkop Mikrowellenstrahlungen inclusive der Musik durch die Radiowellen.

Unsere kleine Zwergengalaxie-Discokugel.

Da kann die Party steigen.

Das wird was – und stell dir mal die Menschen auf der  Erde vor, wie sie vor ihren Monitoren und Schreibern sitzen.

Das wird ein doppelter Spass.

Wir haben Paaaarty – und amüsieren und noch über die dämlichen Menschen.“

Advertisements
Allgemein, Wochenrückblick

Wochenrückblick 08.01.18-14.01.18

Und schon die 2. Januarwoche ist rum. Ist das zu fassen? Das Jahr 2018 scheint genauso schnell zu fliegen wie das 2017. Nun – machen wir das Beste draus.

Geschrieben habe ich diese Woche nicht so viel. Irgendwie hält mich die PS4 und das Spiel Prey davon ab. 😉

The Mystery Blogger Award – mein erster für diesen Blog.

[#WritingFriday] Week 2 – Der Traum mangels eines echten Traums habe ich einen Lebenstraum beschrieben.

Etüden #2.18 – Die Bürde des Kissens was kann man mit einem Kissen alles machen?

Neue Aktionen und noch laufende. 

Bei elizzy91 läuft noch die Januar Schreibaktion mit den Themen:

  • Erzähle von einem Moment, der den weiteren Verlauf deines Lebens fundamental hätte verändern können.
  • Beschreibe den letzten Traum, an den du dich erinnerst, so detailliert wie möglich.
  • Schreibe einen Brief an dich als 15-jährige/r
  • Überrede einen Veganer, eine Currywurst mit dir zu essen.
  • Dein Begriff von Freiheit.
  • Das Thema für die Schreibkicks ist  für den 1.2.2018 ist: Nächtlicher Wolkenzauber
  • Guckt doch auch bei Jette mal wieder vorbei. Sie hat so tolle Settings – da habe ich auch noch eins, das ich weiter schreiben möchte.

So – das war es wieder von mir. Ich wünsche euch eine kreative Woche.

Geschichtenzauber

Etüden #2.18 – Die Bürde des Kissens

Es geht weiter mit den munteren Etüden bei Christiane – ich freu mich und wundere mich immer wieder, wohin mich meine Ideen führen – der Text fängt im Kopf so oft anders an, als er dann eingetippt wird. Sehr interessant.

Hier mein Text


„Was für eine Bürde.“  Jammerte Frau Wagner.

„Wie soll das den funktionieren? Dieses Ding ist so speckig und es lässt sich einfach nicht schieben.“

Ihre Freundin schaute sie mit gerunzelter Stirn an und meckerte: „Du hast das hier doch fabriziert und mich um Hilfe gebeten. Ja ich habe da zwar schon bisschen Übung – aber soll ich mir das hier jetzt antun und du jammerst? Also halt die Klappe und zieh ihn an, damit wir dann alle weiteren Schritte einleiten können – und hoffe, dass man kein Abdruck vom Muster des Kissens auf seinem Gesicht erkennen kann. Wenn doch, dann lass mich reden – du bist als trauernde Witwe zu sehr betäubt.

Also los, los – du kannst nicht erwarten, dass ich das hier“ – dabei liess sie ihre Hände über den Leichnam kreisen – „anfasse.“

Während Frau Wagner ihren Mann passend ankleidete – leuchtete vor der Tür schon das Blaulicht des Notarztes, der nur noch den Tod festzustellen hatte.

Allgemein

[#WritingFriday] Week 2 – Der Traum

Die zweite Woche bei elizzy91 und ein zweiter #WritingFriday im Januar.

  • Beschreibe den letzten Traum, an den du dich erinnerst, so detailliert wie möglich.

Gut – ich habe die letzte Zeit immer noch nicht so geträumt, dass ich mich erinnere. Aber wer hat keinen Traum – also beschreibe ich euch meinen Traum.


Mein Traum – damals war mein Traum erfolgreich werden, meine Fussabdrücke in die Welt zu drücken – oder meine Hände in den Boden. Wall of Fame – aber für was. Keine Ahnung.  Ich bin und bleibe ein Mensch, der gerne erstmal wartet. Alles löst sich doch irgendwie. So war das auch mit meiner Lehrstelle. Puh – Glück gehabt. Nach der Ausbildung wurde ich dann von einem Patienten gefragt, ob ich nicht selbst Zahnarzt werden wollte – Bloss nicht – aber mein Fokus wurde neu gestellt – mein Traum zu Studieren wurde geweckt – also Abendgymnasium und dann Studium…Gedacht getan – da war er der Traum. Greifbar. Aber je länger ich in der Uni fest hing und beobachtete wie HiWis behandelt wurden – begann ich zu zweifeln. HiWis kochten Kaffee – trugen Sachen von oben nach unten und kehrten den Stuhl des Professors. Da kann ich auch Zahnarzthelferin bleiben. Nach einem Unfall und über drei Tage Abwesenheit, wegen Krankenhausaufenthalt – flog ich aus dem Kurs und das war mein Zeichen. Abbruch. Exmatrikulation und – nun – Scheitern auf ganzer Linie. Durch das Studium habe ich einen guten Job saussen lassen und hänge jetzt in einem bescheidenen Fest. Aber ein Traum ist ein Traum – und es entwickelte sich ein neuer.

Freiheit. Autarkes Leben. Selbstversorgung. Das wäre mein Traum. Mit meinem Mann auf und los. Alles hinter uns lassen und irgendwo neu anfangen, oder einfach weiter fahren. Das wäre mein Traum. Frei von den Konventionen, dem Konsum, dem Druck…das wäre was

Aktuelle Teilnehmer (ihr könnt jederzeit mit einsteigen!):

Aktionen

The Mystery Blogger Award

Hallo ihr Lieben – mein Blog Geschichtszauber wurde von Mikesch1234 für den Mystery Blog Award nominiert. Vielen Dank dafür. 🙂

Erstmal das offizielle:

  1. Stelle das Logo in deinen Blogbeitrag.🌸
  2. Liste die Regeln auf.🌸
  3. Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge ebenfalls einen Link zu ihrem Blog bei.🌸√
  4. Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei.🌸√
  5. Erzähle deinen Lesern drei (geheime) Dinge über dich.🌸√
  6. Beantworte die 5 Fragen, die dir von der Person, die dich nominiert hat, gestellt wurden.🌸√
  7. Nominiere 10-20 Personen.🌸
  8. Informiere die Personen, indem du ihren Blog kommentierst.🌸
  9. Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein.🌸√
  10. Teile einen Link zu deinen besten Post.🌸 –

Ursprünglich stammt dieser Award aus dem englisch sprachigen Raum von Okto Enigma

Drei Geheimnisse:

  1. Ich mache vieles auf den letzten Drücker – aber da bin ich dann auch am kreativsten. Das war in der Schule schon so und hier bei den Schreibaktionen beobachte ich das selbe Phänomen. Irgendwie brauche ich den Druck um etwas zu schaffen.
  2. Ich bin echt richtig ungeduldig. Eigentlich sagt man Waagen ja Ruhe und Geduld nach – ich kann noch nicht mal autogenes Training machen – das ruhige Liegen macht mich fertig.
  3. Mein Mann und ich verbringen fast den ganzen Tag miteinander und das seit 18 Jahren. Das funktioniert so gut – ich kann es kaum glauben. Selbst wenn wir zusammen Arbeiten, harmonieren wir sehr gut – auch so streiten wir eher selten. Das mag ich.

Hier die fünf Fragen

1. Was bringt dich zum Lachen?

Sonne, nette Leute, witzige Sprüche, witzige Beiträge.

2. Worüber stolperst Du (gerne) (immer wieder) (lieber nicht) (leider doch)?

Dummerweise dieses mal am Heiligen Abend sogar physisch über eine Erhebung im Bürgersteig, die ich über sehen habe. Ansonsten – Falschheit, Feigheit, Schleimerei

3. Wie würdest du mit viel Humor jemandem (wem?) mal so richtig die Meinung geigen, wenn du könntest?

Wie war das – Wenn du jemanden die Wahrheit sagen willst zeig ihm die Zähne – das wirkt wie ein Lächeln. Also – ich bin ja ein friedfreudiger Mensch – ich ticke echt selten aus. Und ich Geige auch eher selten – aber da kann es dann auch recht rund gehen – da wird nicht humorisiert. Also wenn ich jemandem tatsächlich mal die Meinung sage, dann habe ich vorher schon soviel geschluckt, dass ich platze.

4. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wärst du dann gern und warum (bitte die Insekten und Amphibien nicht vergessen!)?

Ich wäre gerne ein Vogel – auf und davon – und wenn mir was nicht passt, weiter fliegen.

5. Dampfbad, Whirlpool, Badewanne, Dusche, Katzenwäsche … oder eher wasserscheu?

Dusche – ich hasse Baden – das kostet mir zuviel Zeit und ich bin zu ungeduldig dafür.

Mein bester Post hier auf der Seite – da habe ich mal die Statistik zur Hilfe genommen.

Backpacking in China

Gut – ich nominiere niemanden. Es waren schon soviel Leute dran. Würde mich aber echt freuen, wenn jemand meine Fragen freiwillig beantworten möchte…

  1. Welche drei Dinge in Deinem Leben lassen Dich dankbar sein?
  2. Wenn Du unendlich viel Geld zur Verfügung hättest – was würdest Du tun?
  3. Was wolltest Du werden, als Du ein Kind warst
  4. Wie bist Du zu Deinem heutigen Job gekommen. 
  5. Welches Lebensmittel wärst Du?
Wochenrückblick

Wochenrückblick 01.01.18-07.01.18

Hallo ihr Lieben – ist doch immer noch ungewohnt 2018 zu schreiben. Habt ihr das Jahr gut gestartet und konntet ihr euch von Altlasten befreien um das Jahr 2018 jungfräulich zu starten? Na ja so ganz kann man das ja eh nicht – aber wir können unserem Hobby frönen – dann blicken wir mal auf meine Beiträge und was für neue Ideen am Start sind.

Die neue Aktion von elizzy91 hatte ihren ersten Beitrag [#WritingFriday] Januar 2018 Ich habe hier kombiniert die Aufgaben, was ist Freiheit und den Brief an mein 15 jähriges ICH.

Das Finale meiner Fantasy Geschichte ist da…endlich – Ich danke für den treuen Lesern für ihr Durchhaltevermögen. Schreib mit mir Teil 4 – Das Königreich im Spiegel #22 – FINALE

Schreibkicks – Januar – Jahresuhr – Erinnerungen – hier erinnert sich eine Uhr an ihr Leben

 

Schauen wir auf die neuen Inspirationen.

  • Bei Projekt.TXT ist das erste Wort 2018 draussen. ANFANG – Passend für den Jahresanfang
  • Mach was…mit Frühstück! (bis zum 04.02.2018) bei Herba – da könnt ihr kreativ sein wie ihr wollt – schreiben, malen, basteln, essen.
  • Auch Christianes Etüden gehen weiter – wieder 3 Worte in maximal 10 Sätze fliessen lassen – sehr passend, für das neue Jahr – da kann man was draus machen, oder?Bürde, speckig, schieben.
  • Das Thema für die Schreibkicks ist  für den 1.2.2018 ist: Nächtlicher Wolkenzauber

 

Allgemein, Geschichtenzauber

[#WritingFriday] Januar 2018

Wie schon angekündigt – bei elizzi91 startet eine neue Schreiaktion.  #WritingFriday. Ich zitiere hier einfach  mal die Regeln.

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Schreibthemen Januar

  • Erzähle von einem Moment, der den weiteren Verlauf deines Lebens fundamental hätte verändern können.
  • Beschreibe den letzten Traum, an den du dich erinnerst, so detailliert wie möglich.
  • Schreibe einen Brief an dich als 15-jährige/r
  • Überrede einen Veganer, eine Currywurst mit dir zu essen.
  • Dein Begriff von Freiheit.

Der Erste #WritingFriday findet am 5. Januar 2018 statt, bis dahin habt ihr Zeit euch für eines der Themen zu entscheiden und eure Worte dafür zu finden. Egal ob frei erfunden oder die pure Wahrheit, schreibt einfach drauf los!

 

Ich konnte mich lange nicht entscheiden und wählte dann die Freiheit. Während dem Schreiben ist mir dann eingefallen, dass sich dieses Thema hervorragend mit dem Brief an mich als 15-jährige kombinieren lässt – also habe ich mir die schriftstellerische Freiheit genommen 😉

Hier ist mein erster Beitrag.

 

Mein Begriff von Freiheit und den Brief an  mein 15 jähriges ICH.

Freiheit – ein schönes Wort. Was verbinde ich mit Freiheit? Wahrscheinlich, das was jeder erst mal verbindet, wenn er/sie das Wort hört. Machen was man will. Aber können wir das wirklich – können wir wirklich machen was wir wollen? Wir werden von klein auf in ein Schema gepresst, das uns den Weg leitet. Wenige schaffen es wirklich auszubrechen und sich den Konsum und dem Druck der Gesellschaft und der Erwartungen zu entziehen. Die Glücklichen . Glück ist Freiheit. Bedingungsloses Grundeinkommen ist Freiheit. Die Freiheit selbst entscheiden zu können – ich will arbeiten und nicht ich muss arbeiten.  Arbeiten in einem Beruf, den man sich wünscht und nicht einer, der viel Geld bringt – das ist Freiheit. Kreativität ist Freiheit – aus eigenen Erfahrungen weiss ich, dass Studium, Beruf, Druck einem die Kreativität klaut – sie wird eingesperrt. Es hat zwei Jahre gedauert, bis mein Geist sie wieder frei gelassen hat. Das Gefühl war fast körperlich spürbar – als wäre eine Kette gesprengt worden.

Freiheit – fliegen wie ein Vogel wäre Freiheit. Eine schönes Zu Hause in einer tollen Gemeinschaft wäre Freiheit.  Kinder sich entwickeln lassen wie sie wollen – klar Erziehung muss schon sein – aber nicht brechen. Das wäre Freiheit. Was würde ich meinem 15 jährigem Ich dazu schreiben?

Hallo Marina.

Nun – dreissig Jahre später und ein Blick zurück auf unser Leben kann ich dir berichten, oder raten? Du bist gerade 15. Für dich sind andere Dinge im Moment wichtig. Du bist aus dem  Schatten deiner Freundin hervorgetreten, da ihr verschieden Schulen besucht – du hast deinen ersten Freund und was sonst noch so dazugehört. Du bist immer noch schüchtern, das wirst du immer sein,  aber du wirst irgendwann damit umgehen können. Du bist schon geprägt von den Eltern, Schule, Medien – da kannst du nicht heraus – im Moment. Die Schule ist bald vorüber und du musst einen Job wählen – ich weiss nicht, ob ich dir raten soll was du am besten wählst?. Schwer zu sagen – dein gewählter Weg hat dich zu dem gemacht, was ich jetzt bin. Ich bin mit mir schon zufrieden – Eigentlich möchte ich mich nicht ändern. Meine Umstände – ja – aber nicht mich – wenn Du also einen anderen Weg wählst, wie werde ich dann? Aber vielleicht erfüllt dich dieser Weg?  Darf ich dir überhaupt so viel sagen ohne ein Paradoxon zu verursachen? Details verrate ich dir nicht – ich will dich nicht verunsichern und auf den falschen Weg schicken. Keinen meiner eingeschlagenen Wege bereue ich. Nur einen – Binde dich nicht an einen Ort – binde dich an den Mann. Der Mann macht dich glücklich und akzeptiert absolut.  Der Ort macht euch beide unglücklich.  Öffne deinen Geist, dann wirst Du den richtigen Weg wählen.

Deine zukünftige Marina

 

Mit dabei sind: